16.04.2020

Einfache Wanderung Anspach, Steinchen und Hardt

Es geht in Anspach los, über die Usa und dann am Sport­platz vor­bei zum Stein­chen. Von dort geht es im Wald wei­ter nach oben, hier hat Simon Fisch­bach mit der Ket­ten­sä­ge ein paar Holzskulp­tu­ren er­schaf­fen und auf­ge­stellt. Nach dem Sturm Sa­bi­ne waren hier ei­ni­ge Bäume um­ge­fal­len und somit reich­lich Ma­te­ri­al vor­han­den.

Es geht nach ei­ni­ger Zeit nach rechts auf einen schma­len Weg in den Wald hin­ein, hier liegt viel Quarz herum, die Quarz­lei geht hier bis an die Ober­flä­che. Di­rekt bevor der Weg wie­der nach unten führt, gehen links 2 Wege ab, die beide nach gut 100m zu einem Rast­platz füh­ren. Von der Klip­pe hat man einen tol­len Aus­blick auf Dorf­weil und das Weil­tal.

Zu­rück auf dem Haupt­weg geht es ziem­lich ge­ra­de aus zur Hardt, einem Park­platz an der Weil­stra­ße. Diese wird ge­quert, und es geht durch den Wald am Con­rads­berg vor­bei zum Anspa­cher Hoch­be­häl­ter und zu­rück in den Ort. Am Ort­stein­gang gibt es das Cafe Be­cker, hier gibt es le­cke­ren Ku­chen und Kaf­fee. Vor­mit­tags wird auch ein reich­hal­ti­ges Früh­stück ser­viert.